Die Bekanntesten Pharaonen


Reviewed by:
Rating:
5
On 21.08.2020
Last modified:21.08.2020

Summary:

Die Bekanntesten Pharaonen

Die Geschichte der alten ägyptischen Pharaonen reicht bis vor Chr. zurück. König Mena (Narmer). König Narmer ist der Gründer der 1. Dynastie in Ägypten. bei Sakkara die erste Pyramide errichten. Pharao Snofru führte viele erfolgreiche Kriege gegen die Libyer und die Nubier. Unter seiner Herrschaft wurde der. ist Hatschepsut. Hatschepsut • Echnaton • Ramses II. .

Die Bekanntesten Pharaonen Trip Advisor

ist Hatschepsut. Hatschepsut • Echnaton • Ramses II. . Chufu/Cheops (4. Echnaton = Amenhotep IV. koyote.nu › luxor_lexikon_pharaonen_liste. bei Sakkara die erste Pyramide errichten. Pharao Snofru führte viele erfolgreiche Kriege gegen die Libyer und die Nubier. Unter seiner Herrschaft wurde der. Die Geschichte der alten ägyptischen Pharaonen reicht bis vor Chr. zurück. König Mena (Narmer). König Narmer ist der Gründer der 1. Dynastie in Ägypten. Die Ägypter hielten ihre Pharaonen für sehr wichtig, denn sie verehrten sie wie Götter. Aus diesem Grund bauten sie für sie riesige Grabmäler, die Pyramiden.

Die Bekanntesten Pharaonen

koyote.nu: Die wichtigsten Herrscher im Alten Ägypten. Die wichtigsten. Pharaonen/ Regenten, Regentschaft v. Chr. Zeitalter v. Chr. Dynastie, Zeitraum der. bei Sakkara die erste Pyramide errichten. Pharao Snofru führte viele erfolgreiche Kriege gegen die Libyer und die Nubier. Unter seiner Herrschaft wurde der. Die ägyptischen Pharaonen herrschten von der Frühzeit, um koyote.nu bis etwa koyote.nu in der Spätzeit. Der Pharao galt im Alten Ägypten als leibhaftiger Gott. Die Bekanntesten Pharaonen

Die Bekanntesten Pharaonen aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie Video

Ägypten Doku : Der Sagenhafte Schatz des Tutanchamun - Neu - Deutsch - Spannend -

Die Bekanntesten Pharaonen 1. Tutanchamun und die berühmte Grabkammer Video

Der Fluch des Pharao - Sketch History - ZDF Casino Strategie musste verschiedene Eindringlinge bekämpfen, die versuchten, den inneren Aufruhr Ägyptens zu nutzen. Sie besteht aus ungefähr 2. Heka-hekau-setep-en-Ptah 2. Ein vermeintlicher weiterer König namens Amenemhetsenbef ist zu streichen, da Die Bekanntesten Pharaonen mit Amenemhet V. König Menkaure regierte Ägypten von bis während der 4. Karomama-Meritmut I. Tyldesley vermittelt gekonnt einen Einblick in die Zeit dieser herausragenden Herrscherin, über die leider viel zu wenig bekannt ist. Die Eckdaten, die das Grundgerüst der Die Pandas Chronologie bilden, stammen aus Schriften des ägyptischen Priesters Manethoderen Originale verloren und nur durch Zitate in Schriften aus dem ersten bis achten Richie Burnett Jahrhundert überliefert sind. Er wird meist mit Menes identifiziert.

Die Bekanntesten Pharaonen - Inhaltsverzeichnis

Dynastie im Mittleren Reich regierte. Die Herrschaft der Hyksos endet damit. Spätzeit Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte. Mentuhotep III. In dieser Zeit wurde es zur Regel, dass königliche Frauen nur einen König heiraten konnten. Das Militär Ra One Spiel Kostenlos diesen Schritt zu Beginn seiner Regierungszeit, aber viele Menschen verehrten die alten Gottheiten immer noch im geheimen. Auf: nefershapiland. Casino Sankt Gallen in Abusir, Sonnenheiligtum in Abu Gurob. Siehe auch : Neues Reich. Die Herrscher werden nun in Sakkara bestattet.

Die Bekanntesten Pharaonen Navigationsmenü

Sohn Alexanders. Siehe auch : Altes Reich. Ramses IX. Grab in Abydos. Expeditionen nach Byblos, zahlreiche Monumente des Herrschers sind erhalten und belegen eine gewisse Spätblüte des Mittleren Reiches. Go Spielen Online Gegen Computer mit Königin Chentkaus I. Amenophis IV. König von Zypern — v.

Sie verfügten dagegen über ein ausgeklügeltes Rechtssystem. Gemeinsam ist allen, dass sie in ihrer Dynastie alleinige Herrscher über Ägypten waren.

Leicht übersieht man, dass zwischen den Lebenszeiten dieser Pharaonen Jahrtausende liegen, in denen ganze Teile der Kultur zerstört und vergessen wurden oder sich neu entwickelt haben.

Ohne eine genaue Aufteilung der Epochen verliert man leicht den Überblick. Historiker teilen die Geschichte Ägyptens oft in drei Epochen auf: das alte, mittlere und neue Reich.

Die Sesshaftigkeit brachte einen höheren Lebensstandard mit sich, der immer mehr Nomaden ins kulturelle Zentrum am Nil zog.

Dies war die Grundlage für das alte Reich, die Epoche der Pyramidenbauer. Es wurden zivile und religiöse Gesetze sowie die Schrift festgelegt.

Der Pharao wurde als göttliches Wesen gesehen und hatte die Weltordnung aufrecht zu erhalten, auch nach seinem Tod.

Einer der ersten Pharaonen dieser Zeit war Djoser um bis vor Christus. Über sein politisches Handeln ist nicht viel bekannt — doch er war es, der mit seiner Stufenpyramide von Sakkara den Bau der gigantischen Pyramiden vom Gizeh-Plateau erst ermöglichte.

Snofru um bis vor Christus , sein Sohn Cheops um bis vor Christus , sein Enkel Chephren um bis vor Christus und sein Ur-Enkel Mykerinos um bis vor Christus zählen zu den bekanntesten Pharaonen überhaupt.

Snofru startete Expeditionen in andere Länder und baute Handelsbeziehungen auf. Bis auf Cheops sollen die Herrscher aus der Mitte des alten Reiches sehr sanftmütig gewesen sein.

Mykerinos war übrigens mit seiner Schwester verheiratet — damals dachten die Menschen noch, dass Verbindungen unter Adligen das Blut reinhalten.

Nicht selten führte diese Fehleinschätzung zu behindertem Nachwuchs. Ein Grund für den Untergang des alten Reiches könnten klimatische Veränderungen in der Zeit um vor Christus gewesen sein.

Wissenschaftler vermuten, dass der Nil wegen einer Trockenperiode lange Zeit nicht über seine Ufer trat und so der Boden unfruchtbar blieb.

In dieser Zeit soll bis zu 20 Prozent weniger Niederschlag gefallen sein. Zwischen dem alten und dem mittleren Reich lag die sogenannte erste Zwischenzeit.

In ihr zerfiel das Reich. Über viele Jahrzehnte herrschte Anarchie, die Zeit war geprägt von sozialen Umwälzungen und Hungersnöten. Es dauerte rund Jahre, bis wieder Frieden einkehrte.

König Mentuhotep schaffte es um vor Christus, die Macht für längere Zeit an sich zu binden und das Land zu vereinen.

Er gilt als Begründer des mittleren Reiches. Sesostris III. Doch auch das mittlere Reich wurde schon bald durch interne Machtkämpfe um den Thron destabilisiert.

Es war nur eine Frage der Zeit, bis ein anderes Volk versuchte, die Herrschaft über das fruchtbare Land zu gewinnen. Sie überrumpelten die Ägypter mit ihren Waffen aus Eisen, das dem Volk der Pyramidenbauer bis dahin unbekannt gewesen war.

Sie brachten Pferde und Wagen nach Ägypten. Siehe auch : Zweite Zwischenzeit. Siehe auch : Neues Reich. Siehe auch : Dritte Zwischenzeit Ägypten.

Siehe auch : Spätzeit. Siehe auch : Ägypten in griechisch-römischer Zeit. Die Zeitbestimmung der ägyptischen Geschichte von der Vorzeit bis v.

Auf: spiegel. Dezember Memento vom 5. Auf: nefershapiland. Oktober Dynastie sieht. Dynastie mit Nebka beginnen lassen. Die Angaben in dieser Liste richten sich nach R.

Andere Angaben finden sich z. Dynastie ist recht problematisch. Diese Liste folgt weitgehend der klassischen Zweiteilung nach Kenneth A.

Andere Einteilungen finden sich z. Aston oder Jürgen von Beckerath. Dynastie folgen lässt, mit Ausnahme von Scheschonq IV.

Zusätzlich fügt er nach Rudjamun Ini und Pajeftjauemauibastet ein. Beckerath konstruiert eine oberägyptische Linie der Dynastie, die mit der Einteilung Astons praktisch identisch ist, aber bereits mit Ini endet.

Im Herbst v. München , S. Namensräume Artikel Diskussion. Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte. Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel.

Nur durch Tonritzungen bezeugt. Die Existenz dieses Herrschers wird heute in der Forschung meist angezweifelt.

Fisch [3]. Tier [4]. Storch [5] [6]. Hund [4]. Existenz umstritten, da vielleicht kein Name, sondern Orts- oder Gaubezeichnung. Existenz und chronologische Einordnung dieses Königs sehr unsicher.

Die Lesung des Namens ist unsicher. Bekannt durch zwei Tonritzungen auf aus dem Grab in Helwan stammenden Vasen. Lesung und Deutung seines Namens unsicher.

Existenz stark umstritten. Bekannt durch Tonsiegel aus Tarchan und Saujet el-Arjan. Nach Dreyer Gegenkönig.

Grab in Hierakonpolis oder in Abydos. Doppelgrab bei Abydos. Kultureller wie religiöser Aufschwung. Einordnung von Narmer in die 0.

Dynastie umstritten vgl. Erster König Ägyptens. Er wird meist mit Menes identifiziert. Grab in Abydos. Bekannt durch seine kunstvolle Grabstele.

Lange Regierungszeit, Fortschritte in Kunst und Schrift. Erste Darstellung eines ägyptischen Herrschers mit Doppelkrone.

Erstmals Totentempel am Grab nachweisbar. Die Herrscher werden nun in Sakkara bestattet. Nach Manetho erfuhr Ägypten unter ihm ein schweres Erdbeben.

Grab in Sakkara. Möglicherweise Regierungs- und Wirtschaftskrisen gegen Ende seiner Herrschaft. Chronologische Einordnung und Identität unsicher.

Mit Peribsen identisch, dessen Nachfolger, oder ein Gegenkönig unter dessen Regierungszeit. Führte einen Seth-Namen anstelle eines Horusnamens.

Pseudonym für einen Herrscher, dessen Name verloren ging. Erbaute in Sakkara die erste Pyramide in Ägypten. Durch Siegelabrollungen und Reliefbilder bezeugt.

Unvollendete Pyramide in Sakkara. Vermutlicher Erbauer einer Pyramide in Saujet el-Arjan. Pyramide in Abu Roasch evtl.

Nur durch seine Pyramide in Gizeh bekannt. Handel mit Syrien und Byblos. Existenz unsicher, da zeitgenössisch nicht belegt. Möglicherweise unfertige Pyramide in Saujet el-Arjan.

Hauptsächlich durch seine Pyramide in Gizeh bekannt. Vielleicht mit Königin Chentkaus I. Pyramide in Sakkara, Sonnenheiligtum in Abusir.

Pyramide in Abusir, Sonnenheiligtum verschollen. Expeditionen in den Sinai und nach Nubien, Handel mit Vorderasien, evtl. Krieg gegen die Libyer.

Pyramide in Abusir unvollendet , Sonnenheiligtum verschollen. Pyramide in Abusir, Sonnenheiligtum in Abu Gurob. Sonnenheiligtum verschollen.

Pyramide in Sakkara mit ältesten Pyramidentexten. Möglicherweise Usurpator oder Übergangsregent für den noch unmündigen Pepi I. Pyramide in Sakkara.

Regierungszeit von inneren Spannungen geprägt. Nemtiemsaef I. Antiemsaf I. Merenre I. Pyramide in Sakkara-Süd unvollendet.

Feldzug gegen Nubien. Regierte über 60 Jahre. Dezentralisierung der Verwaltung. Nemtiemsaef II. Antiemsaf II. Merenre II. Zeitgenössisch nur durch ein Dekret aus Sakkara-Süd überliefert.

Bisher wurden jedoch keinerlei Spuren diesbezüglich gefunden. Nur aus der Abydosliste bekannt. Sohn von Pepi II.

Er soll eine Pyramide erbaut haben, die aber bisher nicht gefunden wurde und die wohl nicht über die Planungsphase hinauskam.

Nur aus der Abydosliste und vielleicht dem Turiner Königspapyrus bekannt. Sein einziges bekanntes Monument ist eine kleine Pyramide in Sakkara.

Neferkauhor Chuiuihapi. Aus seiner Regierungszeit stammen einige der Koptosdekrete. Namenslesung und genaue Einordnung sehr unsicher, möglicherweise identisch mit Nemtiemsaef II.

Erster thebanischer König; Ägypten ist jetzt in zwei Herrschaftsgebiete gespalten. Antef II. Dynastie im Süden bis Elephantine und weitete den Machtbereich nach Norden aus.

Mentuhotep II. Dynastie und vereinigte Ägypten wieder. Der Zeitpunkt der Wiedervereinigung wird von einigen Ägyptologen als eigentlicher Beginn des Mittleren Reiches angesehen.

Genaue Einordnung unklar; vermutlich Gegenkönig oder Thronprätendent. Amenemhet I. Er vollendete die Reichseinigung und machte seinen Sohn Sesostris I.

Regierungsjahr zum Mitregenten. Er errichtete eine Pyramide in El-Lischt. Sesostris I. Er ist durch eine sehr umfangreiche Bautätigkeit bezeugt.

Während seiner Regierungszeit entstanden wichtige literarische Werke, z. Amenemhet II. Er errichtete eine Pyramide in Dahschur. Sesostris II.

Er errichtete eine Pyramide in El-Lahun. Starke Zentralisierung des Landes. Die Länge seiner Herrschaft betrug 19 Jahre. Frühere Unsicherheiten hinsichtlich der Regierungslänge basierten auf den Angaben der Stele Berlin , die zunächst falsch übersetzt wurde.

Zwischenzeitliche Auswertungen der Monddaten konnten die genaue Regierungslänge ermitteln. Er errichtete zwei Pyramiden, die erste in Dahschur und die zweite in Hawara.

Aus seiner Regierungszeit sind mehrere Expeditionen auf den Sinai bezeugt. Ob er der Erbauer der südlichen Pyramide von Masghuna war, ist unklar.

Nofrusobek war die erste zeitgenössisch nachweisbare Königin Ägyptens. Ob sie die nördliche Pyramide von Masghuna erbaute, ist unklar.

Entweder Gegenkönig oder identisch mit Amenemhet I. Vermutlich erster König der Dynastie, obwohl auch vermutet wurde, dass Sobekhotep II.

Ein vermeintlicher weiterer König namens Amenemhetsenbef ist zu streichen, da er mit Amenemhet V. Er wurde früher mit Pentini identifiziert, bei dem es sich aber wohl um einen eigenständigen König handelt.

Er ist nur von seiner Pyramide in Dahschur bekannt. Seine genaue Einordnung ist unsicher. Nur im Turiner Königspapyrus und auf einer Perle bezeugt.

Im Königspapyrus wird seine Regierungszeit mit vier Monaten angegeben. Errichtete eine Pyramide in Sakkara-Süd. Expeditionen nach Byblos, zahlreiche Monumente des Herrschers sind erhalten und belegen eine gewisse Spätblüte des Mittleren Reiches.

Zeitgenössisch nur durch einige Denkmäler bezeugt, deren Zuordnung aber nicht in jedem Fall eindeutig ist. Er ist der letzte Herrscher der Dynastie, dessen Name im Turiner Königspapyrus erhalten ist.

Die Reihenfolge der nachfolgenden Könige ist daher sehr unsicher. Durch einige wenige zeitgenössische Zeugnisse und eine vermutliche Nennung im Turiner Königspapyrus belegt.

Sein Name ist nur auf einem Messer aus Abydos genannt. Er ist vielleicht identisch mit Amenemhet VII. Nur auf einem heute verschollenen Stelenbruchstück bezeugt.

Wahrscheinlich mit einem anderen König identisch. Ein König aus Abydos, der zeitlich wohl am Übergang von der Dynastie anzusetzen ist.

Er wurde früher mit einem anderen König Sechem-Re-chui-taui gleichgesetzt, war aber wohl ein selbstständiger Herrscher.

Alle weiteren Pharaonen der Siehe hierfür Liste der Könige der Genaue Einordnung unsicher. Denkmäler Charjans wurden auch in Bagdad , Knossos und Boghazköi gefunden, wohin sie verschleppt oder verschenkt worden waren.

Unter Apopi I. Dynastie gegen die Oberherrschaft der Hyksos. Die Herrschaft der Hyksos endet damit. Auf Skarabäen von Palästina bis Kerma belegt; vielleicht identisch mit Beon.

Er ist durch geringe Bautätigkeit und einige Felsinschriften bezeugt. Sein Grab wurde offenbar erst geöffnet und beraubt. Durch einige Blöcke und einen Kanopenkasten bezeugt.

Anjotef VI. Vielleicht ein Sohn von Sobekemsaf II. Vermutlich ein Sohn seines Vorgängers Senachtenre. Er kämpfte gegen die Hyksos und fiel in einer Schlacht.

Ahmose gehört verwandtschaftlich noch zur Er vertrieb die Hyksos endgültig aus Ägypten und stellte auch die Herrschaft über Nubien wieder her.

Errichtete die letzte Königspyramide in Ägypten. Sohn von Ahmose. Er sorgte für eine innenpolitische Festigung des Staates und weitete die Eroberungen in Nubien aus.

Thutmosis I. Er führte Feldzüge gegen Nubien und Syrien. Thutmosis III. Er unternahm zahlreiche Feldzüge nach Vorderasien. Amenophis II. Er unternahm mehrere Feldzüge in den syrisch-palästinischen Raum.

Amenophis III.

Die Bekanntesten Pharaonen

Die Bekanntesten Pharaonen Navigationsmenü Video

Ramses III: Der geheimnisvolle Pharao - Altes Ägypten Doku (Kemet) HD Eroberte Ägypten und gliederte es dem Persischen Reich ein. Über sein politisches Handeln ist nicht viel bekannt — Stargames 7 er war es, der mit seiner Stufenpyramide von Sakkara den Bau der gigantischen Pyramiden vom Gizeh-Plateau erst ermöglichte. Feldzug gegen Nubien. Tutanchamun Er kam schon mit neun Jahren auf den Thron. Dynastie sind hochgradig spekulativ. Vermutlicher Erbauer einer Pyramide Pc Spiele Kostenlos Jewel Saujet el-Arjan. Tier [4]. Der Nil. Oktober Sein Satrap Mazakes übergab v. Hierfür hatte jeder Pharao einen engen Vertrauten, den Wesir. Von Caesar nach dem Alexandrinischen Krieg gefangengenommen. Behauptete Ägyptens Stellung im ersten und zweiten Syrischen Krieg. Daher werden Spiele Tricks Book Of Ra Links in dieser Liste ebenfalls ohne Bindestriche geschrieben. Pyramide in Abusir, Sonnenheiligtum verschollen. Neferkauhor Chuiuihapi. Doch die Amun-Religion und der Kult um den Reichsgott entwickelten sich für die künftigen Pharaonen immer mehr zu einem Problem. Die Zeitbestimmung der ägyptischen Red Stage von der Vorzeit bis v. Nach seinem Tod wurde die Erinnerung an ihn ausgelöscht. Fiel in der Schlacht am Oinoparas. Erbauer des Leuchtturms von Alexandria. Die Bekanntesten Pharaonen Die Liste der Pharaonen gibt einen systematischen Überblick über alle bekannten Pharaonen. Sie enthält die ägyptischen Könige von der vordynastischen Zeit. Lebensläufe der wichtigsten und bekanntesten Pharaonen. Im Vergleich zu Cheops und Chephren sind uns von diesem Pharao mehr Statuen erhalten. Die Pharaonen galten im alten Ägypten als fleischgewordene Götter. (um 25vor Christus) zählen zu den bekanntesten Pharaonen überhaupt. koyote.nu: Die wichtigsten Herrscher im Alten Ägypten. Die wichtigsten. Pharaonen/ Regenten, Regentschaft v. Chr. Zeitalter v. Chr. Dynastie, Zeitraum der. Die ägyptischen Pharaonen herrschten von der Frühzeit, um koyote.nu bis etwa koyote.nu in der Spätzeit. Der Pharao galt im Alten Ägypten als leibhaftiger Gott.

Das bekannteste ist der Tempel von Abu Simbel. Des Weiteren ist er Unterzeichner des bislang ersten bekannten Friedensvertrages.

Sie ist eine der wenigen weiblichen Pharaonen. Ihr Totentempel wird als ihr herausragendstes Werk angesehen, ebenso wie eine Expedition von Ägypten nach Punt.

Zahlreiche Innovationen durch sie sind bekannt, z. Dennoch wurden nach ihrem Tod willentlich z. Inschriften über sie zerstört.

Er reformierte in Ägypten v. Der Sonnengott Aton wurde durch ihn zum einzigen Gott oder zumindest zum Gott über alle anderen Götter erklärt und die vorher idealisierenden künstlerischen Darstellungen wurden realistischer.

Bekannt ist auch die Büste seiner für ihre Schönheit gerühmten, einflussreichen Hauptfrau Nofretete. Sie war die letzte weibliche Herrscherin und ist wahrscheinlich vor allem für ihre Beziehungen mit den damals mächtigsten Römern, Julius Cäsar und Marcus Antonius, bekannt.

Ebenso faszinierend ist das Rätsel um ihren Tod. Der Sage nach hat sie sich mit einer Giftschlange selbst das Leben genommen.

Strittig ist auch, ob sie schuld am Untergang Ägyptens ist oder ob dieser durch sie nur aufgeschoben wurde und unvermeidlich war.

Mit Peribsen identisch, dessen Nachfolger, oder ein Gegenkönig unter dessen Regierungszeit. Führte einen Seth-Namen anstelle eines Horusnamens.

Pseudonym für einen Herrscher, dessen Name verloren ging. Erbaute in Sakkara die erste Pyramide in Ägypten. Durch Siegelabrollungen und Reliefbilder bezeugt.

Unvollendete Pyramide in Sakkara. Vermutlicher Erbauer einer Pyramide in Saujet el-Arjan. Pyramide in Abu Roasch evtl. Nur durch seine Pyramide in Gizeh bekannt.

Handel mit Syrien und Byblos. Existenz unsicher, da zeitgenössisch nicht belegt. Möglicherweise unfertige Pyramide in Saujet el-Arjan.

Hauptsächlich durch seine Pyramide in Gizeh bekannt. Vielleicht mit Königin Chentkaus I. Pyramide in Sakkara, Sonnenheiligtum in Abusir. Pyramide in Abusir, Sonnenheiligtum verschollen.

Expeditionen in den Sinai und nach Nubien, Handel mit Vorderasien, evtl. Krieg gegen die Libyer. Pyramide in Abusir unvollendet , Sonnenheiligtum verschollen.

Pyramide in Abusir, Sonnenheiligtum in Abu Gurob. Sonnenheiligtum verschollen. Pyramide in Sakkara mit ältesten Pyramidentexten.

Möglicherweise Usurpator oder Übergangsregent für den noch unmündigen Pepi I. Pyramide in Sakkara. Regierungszeit von inneren Spannungen geprägt.

Nemtiemsaef I. Antiemsaf I. Merenre I. Pyramide in Sakkara-Süd unvollendet. Feldzug gegen Nubien. Regierte über 60 Jahre. Dezentralisierung der Verwaltung.

Nemtiemsaef II. Antiemsaf II. Merenre II. Zeitgenössisch nur durch ein Dekret aus Sakkara-Süd überliefert. Bisher wurden jedoch keinerlei Spuren diesbezüglich gefunden.

Nur aus der Abydosliste bekannt. Sohn von Pepi II. Er soll eine Pyramide erbaut haben, die aber bisher nicht gefunden wurde und die wohl nicht über die Planungsphase hinauskam.

Nur aus der Abydosliste und vielleicht dem Turiner Königspapyrus bekannt. Sein einziges bekanntes Monument ist eine kleine Pyramide in Sakkara.

Neferkauhor Chuiuihapi. Aus seiner Regierungszeit stammen einige der Koptosdekrete. Namenslesung und genaue Einordnung sehr unsicher, möglicherweise identisch mit Nemtiemsaef II.

Erster thebanischer König; Ägypten ist jetzt in zwei Herrschaftsgebiete gespalten. Antef II. Dynastie im Süden bis Elephantine und weitete den Machtbereich nach Norden aus.

Mentuhotep II. Dynastie und vereinigte Ägypten wieder. Der Zeitpunkt der Wiedervereinigung wird von einigen Ägyptologen als eigentlicher Beginn des Mittleren Reiches angesehen.

Genaue Einordnung unklar; vermutlich Gegenkönig oder Thronprätendent. Amenemhet I. Er vollendete die Reichseinigung und machte seinen Sohn Sesostris I.

Regierungsjahr zum Mitregenten. Er errichtete eine Pyramide in El-Lischt. Sesostris I. Er ist durch eine sehr umfangreiche Bautätigkeit bezeugt.

Während seiner Regierungszeit entstanden wichtige literarische Werke, z. Amenemhet II. Er errichtete eine Pyramide in Dahschur. Sesostris II.

Er errichtete eine Pyramide in El-Lahun. Starke Zentralisierung des Landes. Die Länge seiner Herrschaft betrug 19 Jahre. Frühere Unsicherheiten hinsichtlich der Regierungslänge basierten auf den Angaben der Stele Berlin , die zunächst falsch übersetzt wurde.

Zwischenzeitliche Auswertungen der Monddaten konnten die genaue Regierungslänge ermitteln. Er errichtete zwei Pyramiden, die erste in Dahschur und die zweite in Hawara.

Aus seiner Regierungszeit sind mehrere Expeditionen auf den Sinai bezeugt. Ob er der Erbauer der südlichen Pyramide von Masghuna war, ist unklar.

Nofrusobek war die erste zeitgenössisch nachweisbare Königin Ägyptens. Ob sie die nördliche Pyramide von Masghuna erbaute, ist unklar.

Entweder Gegenkönig oder identisch mit Amenemhet I. Vermutlich erster König der Dynastie, obwohl auch vermutet wurde, dass Sobekhotep II.

Ein vermeintlicher weiterer König namens Amenemhetsenbef ist zu streichen, da er mit Amenemhet V. Er wurde früher mit Pentini identifiziert, bei dem es sich aber wohl um einen eigenständigen König handelt.

Er ist nur von seiner Pyramide in Dahschur bekannt. Seine genaue Einordnung ist unsicher. Nur im Turiner Königspapyrus und auf einer Perle bezeugt.

Im Königspapyrus wird seine Regierungszeit mit vier Monaten angegeben. Errichtete eine Pyramide in Sakkara-Süd. Expeditionen nach Byblos, zahlreiche Monumente des Herrschers sind erhalten und belegen eine gewisse Spätblüte des Mittleren Reiches.

Zeitgenössisch nur durch einige Denkmäler bezeugt, deren Zuordnung aber nicht in jedem Fall eindeutig ist.

Er ist der letzte Herrscher der Dynastie, dessen Name im Turiner Königspapyrus erhalten ist. Die Reihenfolge der nachfolgenden Könige ist daher sehr unsicher.

Durch einige wenige zeitgenössische Zeugnisse und eine vermutliche Nennung im Turiner Königspapyrus belegt. Sein Name ist nur auf einem Messer aus Abydos genannt.

Er ist vielleicht identisch mit Amenemhet VII. Nur auf einem heute verschollenen Stelenbruchstück bezeugt. Wahrscheinlich mit einem anderen König identisch.

Ein König aus Abydos, der zeitlich wohl am Übergang von der Dynastie anzusetzen ist. Er wurde früher mit einem anderen König Sechem-Re-chui-taui gleichgesetzt, war aber wohl ein selbstständiger Herrscher.

Alle weiteren Pharaonen der Siehe hierfür Liste der Könige der Genaue Einordnung unsicher. Denkmäler Charjans wurden auch in Bagdad , Knossos und Boghazköi gefunden, wohin sie verschleppt oder verschenkt worden waren.

Unter Apopi I. Dynastie gegen die Oberherrschaft der Hyksos. Die Herrschaft der Hyksos endet damit. Auf Skarabäen von Palästina bis Kerma belegt; vielleicht identisch mit Beon.

Er ist durch geringe Bautätigkeit und einige Felsinschriften bezeugt. Sein Grab wurde offenbar erst geöffnet und beraubt. Durch einige Blöcke und einen Kanopenkasten bezeugt.

Anjotef VI. Vielleicht ein Sohn von Sobekemsaf II. Vermutlich ein Sohn seines Vorgängers Senachtenre. Er kämpfte gegen die Hyksos und fiel in einer Schlacht.

Ahmose gehört verwandtschaftlich noch zur Er vertrieb die Hyksos endgültig aus Ägypten und stellte auch die Herrschaft über Nubien wieder her.

Errichtete die letzte Königspyramide in Ägypten. Sohn von Ahmose. Er sorgte für eine innenpolitische Festigung des Staates und weitete die Eroberungen in Nubien aus.

Thutmosis I. Er führte Feldzüge gegen Nubien und Syrien. Thutmosis III. Er unternahm zahlreiche Feldzüge nach Vorderasien. Amenophis II.

Tutanchamun Er kam schon mit neun Jahren auf den Thron. Sein Grab wurde nicht geplündert, sondern blieb vollständig erhalten.

Es wurde entdeckt und erforscht. Hatschepsut Sie war eine der wenigen weiblichen Pharaonen und für ihre Schönheit berühmt.

Christi die erste Pyramide errichten.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

0 Gedanken zu “Die Bekanntesten Pharaonen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.